Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Dorfgeschichte

Rickert in der Region Rendsburg

Ein Dorfidyll vor den Toren der Stadt, das verspricht die Gemeinde Rickert mit ihren etwa 1000 Einwohnern, drei Kilometer nördlich von Rendsburg gelegen. Wo der prägnante Name des Dorfes herrührt, lässt sich heute nicht mehr sagen. Jedenfalls wurde es 1470 erstmals erwähnt. Doch schon Jahrtausende vorher, in der Jungsteinzeit siedelten hier Bauern. Das Dörfchen in der Schleswigschen Geest wurde mehrfach von der Pest und von Kriegen heimgesucht. Früher im Grenzgebiet gelegen, zogen oft Truppen vorbei, die versorgt werden mussten. Deshalb ist der Friede ein bewusst geschätztes Gut vor Ort.

Eine Eiche, die Wurzeln geschlagen hat, ziert das Wappen. Das kommt nicht von ungefähr, denn mehrfach wurden Eichen gepflanzt, um einen errungenen Frieden zu festigen. Seit 1871 wächst und gedeiht die Friedenseiche, gepflanzt nach dem Ende des Deutsch-Französischen Krieges. Als Symbol der Unteilbarkeit Schleswig-Holsteins dient eine prächtige Doppeleiche. Die deutsche Teilung wurde in der Region schmerzhaft erfahren. Aus Dankbarkeit hat man deshalb die Wiedervereinigungs-Eiche am 3. Oktober 1990 gepflanzt. Dieser Symbolbaum gewinnt ganz allmählich an Statur. Bäume haben einen besonderen Stellenwert hier, davon kündet auch ein stattlicher Maibaum, der alljährlich geschmückt wird.

Kürzlich feierte der Ort sein 550jähriges Bestehen. Aus alter Zeit stammt das sogenannte Melkerhaus, ein wunderschönes reetgedecktes Wohn- und Wirtschaftsgebäude. Eine alte Schmiede existiert im Dorf. Beides erinnert daran, dass Rickert und seine Teilorte bis in die jüngere Vergangenheit fast ausschließlich von der Landwirtschaft geprägt waren. Ein anmutiger Glockenturm ist jüngeren Datums.

Heute leben viele Pendler hier, der ländliche Charakter dient ihnen zur Erholung. Eine traditionsreiche Gaststätte freut sich auf Ihren Besuch. Wenige Kilometer weiter nördlich beginnt der Naturpark Hüttener Berge, wo schöne Wanderungen und weite Ausblicke von den Hügeln bis hin zur Ostsee beinahe garantiert sind – wenn nicht der Küstennebel die Sicht versperrt. Im Süden locken der Nord-Ostsee-Kanal und die Obereider: Rickert wird von seiner naturräumlichen Lage verwöhnt.

Impressionen

aus der Region Rendsburg