Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Das Landschaftsschutzgebiet „Wildes Moor“ befindet sich im Dreieck Osterrönfeld – Bokelholm- Jevenstedt. Am 11. Februar 1953 wurde das „Wilde Moor“ als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.

Mit ihrer ausgedehnten Moor- und Grünfläche verzaubert die Landschaft auf einer Fläche von rund 500 Hektar. Es konnten rund 200 Hektar der ursprünglichen Moorfläche im Laufe der letzten 40 Jahre renaturiert werden. Durch die nacheiszeitlichen Meeresspiegelanstiegs der Nordsee auf weichseleiszeitlichen Sanderflächen in der Randlage der Jungmoräne zur Geest entstand als Folge das Moor. Vor etwa 5700 Jahren begann das Moorwachstum, während des Atlantikums, einer nacheiszeitlichen Wärmeperiode, auf einer wasserundurchlässigen Sandschicht zwischen Jevenau und Wehrau. Es breitete sich bis in das 19. Jahrhundert auf einer Fläche von etwa 900 Hektar aus. Nach dieser Periode begann die Kultivierung des Moores, von dem dann um 1970 noch etwa 300 Hektar durch Torfstiche ausgehöhlte Moorfläche übrig blieb. Der Verein Unabhängiges Kuratorium Landschaft Schleswig-Holstein führte schrittweise Maßnahmen zur Wiedervernässung und Renaturierung des Wilden Moores ab 1978 durch.  Das „Wilde Moor“ gehört zu den Hochmooren. In den nicht renaturierten Gebieten wachsen hauptsächlich Adlerfarn, Birken und Pfeifengras. Heute umfasst das Renaturierungsgebiet des Wilden Moores circa 175 Hektar. Es haben sich im Renaturierungsgebiet seit 1978 infolge der Vernässung großflächig Wollgras-Torfmoos-Gemeinschaften ausgebreitet. Das Wilde Moor hält auch für die Tierwelt einen vielfältigen Lebensraum bereit. Es gibt im Wilden Moor unter anderem 26 Libellenarten, 11 Heuschreckenarten sowie Waldeidechsen und rund 54 Brutvögelarten. Durch das Moor führt ein wunderschöner Rundweg. Einen weiten Blick über die fast baumfreien Flächen hat man vom Aussichtshügel.

MHT.SH & Peter Lühr MHT.SH & Peter Lühr

Kontakt & Infos

Wilder Moordamm
24784 Osterrönfeld