Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
  • Quelle: WSA NOK

In einer vorangegangenen Maßnahme 2020 wurden die Laufschienen und der Schienenträger komplett erneuert. Neben einigen Restarbeiten an dem Fahrwagen werden nun die Vorbereitungen zur Montage der Fahrbühne getroffen.

Der Schleppzug soll am 24.09.2021 vom Ahlmannkai ablegen und die Fahrbühne zur Brücke transportieren. Das Abladen der Fahrbühne mit einer Masse von gut 40 Tonnen wird im Tandemhub durch zwei bereitgestellte Mobilteleskopkräne erledigt. Das Abladen der Fahrbühne gestaltet sich weniger aufwändig als vor ein paar Tagen die Entladung des Fahrwagens und wird mit einer Dauer von ca. 1 Stunde veranschlagt.

Die Schifffahrt auf dem Nord-Ostsee-Kanal ist gewarnt und wird durch die Verkehrszentrale in Brunsbüttel gelenkt. Die Fahrbühne wird auf an Land vorbereitete Fundamente abgestellt. Es folgen dann die Montage der Seile und der Anschluss der Fahrbühne an die Energieversorgung und die Steuerungstechnik im Fahrwagen.

Der komplexe Montageablauf erfolgt während des Betriebes von Wasserstraße und Eisenbahnhochbrücke und läuft grob mit folgenden Schritten ab:

1. Schritt: Anlieferung von Brake nach Rendsburg -ERLEDIGT
2. Schritt: Abladen Fahrwagen am Südufer NOK unter der Hochbrücke -ERLEDIGT
3. Schritt: Trennen des Fahrwagens in „Schuss 1“und „Schuss 2“ -ERLEDIGT
4. Schritt: Montage der Balanciers am Fahrwagen „Schuss 1“ und „Schuss 2“ -ERLEDIGT
5. Schritt: Montage Fahrwagen Schuss 1 incl. Balanciers an der Hochbrücke -ERLEDIGT
6. Schritt: Montage Fahrwagen Schuss 2 incl. Balanciers an der Hochbrücke; Verschrauben „Schuss 1“ und „Schuss 2“ -ERLEDIGT
7. Schritt: Abladen der Fahrbühne Südufer NOK unter der Hochbrücke
8. Schritt: Der Fahrwagen wird verkabelt; erste Probefahrt ohne Fahrbühne
9. Schritt: Montage der Seile (Trag- und Diagonalseile an Fahrbühne und Fahrwagen; Kabelverbindung zwischen Fahrbühne und Fahrwagen herstellen
10. Schritt: Probebetrieb und Inbetriebnahme

Die Montage der Neuen Schwebefähre wird voraussichtlich Anfang November abgeschlossen sein. Es schließt sich dann ein Probebetrieb an. Erfahrungsgemäß werden sich eine Reihe von Einstellarbeiten, Fehlerbehebungen und ggf. kleinere Änderungsarbeiten ergeben. Ein erfolgreicher Probebetrieb ist Voraus-setzung der Inbetriebnahme für die öffentliche Personenbeförderung.

Alle Beteiligten verfolgen das Ziel einer unverzüglichen Inbetriebnahme der Neuen Schwebefähre.
Über die weiteren Montageabläufe und die Inbetriebnahme werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Quelle: WSA-Nord-Ostsee-Kanal - Presse (wsv.de)